Fühlbar günstiger – Braille-Schrift im UV-Druck-Verfahren

Immer mehr Unternehmen gestalten Ihre Kennzeichnungen und Beschilderungen barrierefrei. Dazu wird, neben der lesbaren Schrift, Braille-Schrift (umgangssprachlich: „Blindenschrift“) aufgebracht. Jedes Zeichen der Schrift besteht aus bis zu 6 einzelnen Punkten, die ertastbar sind und so auch sehbehinderten Menschen das Lesen ermöglichen. Bisher wurden in aufwändigen Gravurverfahren einzelne kleine Kugeln oder Stifte in das Untergrund-Material gepresst, um so die Braille-Schrift darstellen zu können.
Weiterlesen

Jetzt geht’s rund: Haltbarer UV-Druck auf runden und gewölbten Gegenständen

Gegenstände mit Radien bedrucken bedeutete bislang die Wahl zwischen den Druckverfahren Rundsiebdruck oder Tampondruck.
Diese Druckverfahren sind altbewährt und  – gerade bei hohen Stückzahlen – oft noch die erste Wahl.

Wenn es jedoch an Einzelstücke oder Klein(st)serien geht, weisen sowohl der Tampon- als auch der Rundsiebdruck einige Nachteile auf. Durch die Herstellung von Offsetfilm und Klischee (Stahl oder Kunststoff) entstehen zusätzliche Kosten. Außerdem ist sind Produktionszeiten durch niedrige Druckgeschwindigkeit und Trocknungszeiten relativ lang.

Wir haben unser digitales UV-LED-Drucksystem von Mimaki erweitert und können nun diesen Nachteilen entgegenwirken.

Weiterlesen